Begrenzung der Wahl-Plakatierung pro Stadtteil

Im letzten Kommunalwahlkampf hat das Ausmaß der Wahlwerbung im gesamten Stadtgebiet nie zuvor dagewesene
Ausmaße angenommen. Dies schadet nicht nur dem Stadtbild sondern auch der Umwelt, da zur Umsetzung
von Wahlwerbung in dieser Größenordnung enorm viele Ressourcen benötigt werden.

Bei der Plakatierung an Laternen mit Hohlkammerplatten werden nicht nur Papier sondern auch Plastik in Form
von Kabelbindern und Bestandteilen der Hohlkammerplatte verwendet, sondern auch die Herstellung und der
Transport der Plakate belastet unsere Umwelt stark.

Wir beantragen daher, die Plakatmenge für das gesamte Stadtgebiet auf eine gemeinsam mit allen Fraktionen festgelegte Höchstmenge zu begrenzen und eine Höchstgrenze für Plakatstellen pro Stadtteil einzuführen.
Als Anregung würden wir der Verwaltung mitgeben, die Plakatmenge für jede Partei auf 10 bis 20 Plakatstellen (je
nach Fläche des Wahlbezirks) pro Wahlbezirk zu begrenzen und im gesamten Stadtgebiet pro Partei maximal 250
Plakate zuzulassen.

Dies schafft nicht nur mehr Sauberkeit in unserer Stadt sondern auch eine höhere Chancengleichheit im Wahlkampf.

Der Beschluss sollte bei Zustimmung des Stadtrates für alle kommenden Wahlen gelten.

❌ CDU

❌ SPD

❌ Grüne

❌ FDP

Dein Stolberg

Tags: No tags

Comments are closed.